Bott Hydraulik schafft den Durchbruch.

Für einen U-Bahn-Bau in Amsterdam mussten Raupenbagger, die unter Tage arbeiten, mit einem emissionsfreien Elektroantrieb ausgestattet werden. Weil die Bagger außerdem Aufgaben im offenen Schachtbereich auszuführen hatten, sollten sie zusätzlich über Dieselantriebe verfügen. Benötigt wurden daher zwei Antriebe, die in den vorhandenen Hydraulik-Kreislauf an Bord einspeisen. Und das alles bei sehr begrenzten Abmessungen und engen Zeitvorgaben.

Die Lösung:
Ein heckseitig am Raupenunterwagen angeflanschtes Hydraulik-Aggregat mit zwei 55-kW-Elektromotoren, 960 kg schwer und ausgestattet mit einem 250-Liter-Tank. Die Hydraulik bedient sämtliche Funktionen des Baggers, wie Fahren, Schwenken des Oberwagens in beide Richtungen, Ausleger mit Löffel oder Hydraulik-Hammer. Die Hauptpumpe arbeitet nach dem wirtschaftlichen Load-Sensing-Prinzip. Durch einen Regelkreislauf mit Rückmeldung kann das Aggregat energiesparend arbeiten und erzeugt keine unnötigen Blindleistungen. Das abnehmbare Elektroaggregat arbeitet mit einem völlig autarken Ölkreislauf, der schnell zu- und abschaltbar ist.

Der smarte Mehrwert:
Realisierung eines außergewöhnlichen Projektes in kürzester Zeit durch kurze Entscheidungswege und enge Zusammenarbeit mit dem Kunden. Kundenfazit: „Nur durch intelligente Lösungen jenseits aller Standards konnte das Pflichtenheft erfüllt werden.“